Fotoklau – Wer seine Bilder im Internet einstellt und damit für alle öffentlich sichtbar macht, muss wissen, dass digitale Bilder in der Regel ganz einfach von Dritten per Knopfdruck kopiert und weiterverbreitet werden können. Erlaubt ist dies ohne die Einwilligung des Rechteinhabers natürlich nicht; dennoch kommt solcher Bilderklau täglich wohl millionenfach vor.

©-zanarinilara - Fotolia.com
©-zanarinilara – Fotolia.com

Bilderklau vorbeugen

Wer also partout ausschließen will, dass seine Bilder im Internet verbreitet werden können, sollte sich  bereits vorher überlegen, ob er seine Fotos  überhaupt und  selbst ins Internet einstellt und somit die Gefahr eines Bilderklaus überhaupt erst schafft. Auch ist es möglich, etwa durch die Art des Einbetten Einstellens (z. B. in Rahmen einer Flash-Seite) das Kopieren der Bilder deutlich zu erschweren. Doch sind die Bilder erst einmal kopiert und tauchen später unerlaubt auf fremden Website im Internet auf, dann muss sich der Fotograf bzw. der Rechteinhaber die Frage stellen, wie man hiergegen vorgehen kann.

Abmahnung wegen Bildernutzung bzw. Bilderdiebstahl

Gerade dort, wo die Bilder gewerblich von Dritten genutzt werden, ohne dass die Zustimmung hierzu erteilt wurde, liegt die Rechtsverletzung auf der Hand. Der Geschädigte kann bei einem Bilderklau  den Rechtsverletzer abmahnen lassen, eine Unterlassungserklärung verlangen und nachträglich die Zahlung einer angemessenen Lizenzgebühr für die Nutzung der Bilder verlangen. Diese bemessen sich jedenfalls bei professionellen Fotografen nach den Honorarempfehlungen der Mittelstandsgemeinschaft Fotomarketing (MFM).

Kostenlose Erstberatung

Rechtsanwalt Otto Freiherr Grote aus Düsseldorf berät seit Jahren zahlreiche Fotografen, Grafiker, Bilderdienste und sonstige Inhaber von Bilderrechten bundesweit bei der Wahrnehmung Ihrer Rechte. Wenn Sich sich darüber informieren möchten, wie Sie Ihre Rechte bei einer unbefugten Nutzung Ihrer Bilder optimal sichern können.  Nehmen Sie gerne telefonisch ( Tel: 0211 – 54 20 04 – 64) oder per Email (kontakt@das-gruene-recht.de)Kontakt zu uns auf, um an unserer langjährigen Erfahrungen in diesem Bereich teilzuhaben, wir beraten Sie gerne. Die telefonische Erstberatung ist kostenlos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.