Nutzungsrechte an Fotos: Milliardenklage gegen Getty Images

Seit Jahren mahnt der Bilderdienst Getty Images Betreiber von Webseiten ab, weil diese angeblich Bilder ohne entsprechende Lizenz genutzt haben sollen. Nun hat sich ein solcher Fall zu einem bemerkenswerten Bumerang für Getty Images entwickelt. Eine Fotografin, wegen deren Bilder Getty abgemahnt hatte, verklagte Getty Images nun auf eine Milliarde Dollar.

Das Grüne Recht Unverzagt Auftragsfotos Abmahnung Fotorecht Unverzagt Pixel Law Denecke Priess Auftragsfotos Getty Images
Das Grüne Recht © bluedesign – Fotolia.com

Getty Images – strenge Verfolgung angeblicher Bildrechtsverletzungen

Unzählige Internetnutzer sind in den vergangenen Jahren Abmahnungen von Getty Images in Anspruch genommen worden, weil sie Bilder verwendet haben, an denen Getty angeblich die ausschließlichen Nutzungsrechte hat. Oft sind es mehrere Tausend Euro, die der Bilderdienst nachträglich fordert. Das Unternehmen ist bekannt dafür, angebliche Verletzungen ihrer Bilderrechte akribisch verfolgen zu lassen. In Deutschland ist es die Kanzlei Waldorf Frommer aus München, die für Getty Images Abmahnungen versendet. Immer wieder kommt es bei Abmahnungen von Getty Images zu erheblichen Zweifeln, ob die Firma tatsächlich Inhaberin der jeweils behaupteten Rechte ist.

Milliardenklage gegen Getty Images

Die bekannte Fotografin Carol M. Highsmith hat den Bilderdienst nun auf eine Milliarde Dollar verklagt. Getty hatte Tausende von Fotos der Fotografin in ihrem Repertoire und forderte Schadensersatz von Webseiten-Betreibern, die das Bildmaterial ohne dort erworbene Lizenz nutzten.

Tatsächlich jedoch hatte die klagende Fotografin ihre Bilder über die Library of Congress der Öffentlichkeit zur freien Verfügung überlassen. Damit hätte Getty Images das Bildmaterial zwar, wie jeder andere (auch kommerziell) nutzen dürfen. Doch weder kennzeichnete Getty die Bilder als gemeinfrei. Noch wurde der Name der Urheberin genannt. Auch die Behauptung exklusiver Rechte, geschweige denn die Verfolgung von Personen und Unternehmen, die die Bilder nutzen, waren dem Bilderdienst nicht gestattet worden.

Getty Images hatte Stiftung der Fotografin abgemahnt

Der bekannten Fotografin war die Praxis des Bilderdienstes offenbar erst dadurch aufgefallen, dass ihre eigene Stiftung wegen Nutzung ihres Bildmaterials von Getty in Anspruch genommen wurde. Die Fotografin hat den Bilderdienst nun auf eine Milliarde Dollar verklagt. Ob diese Summe gerechtfertigt ist? Die Summe scheint selbst bei der erheblichen Anzahl von über 18.000 Bildern hoch gegriffen. Andererseits zeigte sich Getty Images in der Vergangenheit auch nicht bescheiden, wenn es um Schadensersatzforderungen nach angeblich unberechtigter Bildernutzung ging. Wir werden den Fall weiter verfolgen.

Sind auch Sie von Getty Images wegen der Nutzung von Fotos in Anspruch genommen worden? Oder haben Sie festgestellt, dass Ihr Bildmaterial ohne Ihre Zustimmung von Bilderdiensten vermarktet wird? Nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf, entweder per E-Mail unter kontakt@das-gruene-recht.de oder telefonisch (Tel.: 0211-54 20 04 64). Rechtsanwalt Otto Freiherr Grote aus Düsseldorf berät seit mehreren Jahren persönlich zahlreiche Mandanten bundesweit in Fragen des Fotorechts.

Lesen Sie auch aktuelle Beiträge zum Versicherungsrecht auf unserer neuen Website Das Blaue Recht.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.